Nachrichten

»DIE DRAU ALS GELEGENHEIT«

Das internationale Ereignis "DIE DRAU ALS GELEGENHEIT"

Das erste internationale Treffen der slowenischen und kroatischen Akteure auf dem Gebiet des Flusses Drau, das sich vergangenen Donnerstag, den 8. 11. 2018 im Kulturzentrum Miklavž na Dravskem polju ereignete, stellt den Anfang einer gemeinsamen Entwicklung des Drauradweges bis zu der Stadt Osjek dar. Die Gründer in Slowenien haben dafür gesorgt, dass der Drauradweg auf insgesamt 510 km, bis zum Ort Legrad in Kroatien, verlängert wurde. Darüber freuen sich auch die österreichischen Partner, die sowohl den slowenischen als auch den kroatischen Teil in Ihre Promotion einbeziehen. Die weiteren Bestrebungen werden in die Richtung des Aufbaus einer ähnlichen Partnerschaft, die sich mit der Entwicklung des Drauradweges in Kroatien befassen wird, laufen. Dabei muss das Regelwerk über die Straßenverkehrssignalisation in Kroatien so angepasst werden, dass eine ähnliche bzw. gleiche Kennzeichnung des Radwegs ermöglicht wird. Unter anderem ist beim Ereignis eine Idee über die Unterzeichnung eines Zwischenstaatlichen Abkommens aller vier Staaten des Drau-Gebiets und deren weiterer Entwicklung entstanden.

Die Partnerschaft für den Drauradweg, die aus 18 Gemeinden am Fluss Drau (Dravograd, Muta, Vuzenica, Radlje ob Dravi, Podvelka, Lovrenc na Pohorju, Selnica ob Dravi, Ruše, Maribor, Duplek, Miklavž na Dravskem polju, Starše, Hajdina, Ptuj, Markovci, Gorišnica, Ormož, Središče ob Dravi), drei Entwicklungsagenturen (RRA Koroška, Mariborska razvojna agencija, ZRS Bistra), Maribor - Pohorje Tourismus und der Direktion der RS für die Infrastruktur (DRSI) besteht, organisierte in Zusammenarbeit mit der Gruppe für Drau das internationale Ereignis »DIE DRAU ALS GELEGENHEIT«.

Das Ziel des internationalen Ereignisses war es, Organisationen und Einzelpersonen, die auf dem Gebiet der nachhaltigen touristischen Entwicklung und des Erhalts des Flusses Drau und dessen flussnahen Gebiet in Slowenien und Kroatien tätig sind, zu verbinden. Teilgenommen haben Vertreter der Ministerien, der Gemeinden, der Entwicklungsagenturen, der lokalen touristischen Organisationen und Anbieter von beiden Seiten der Grenze. Den Präsentationen, die Einblick in die derzeitige Situation des Drauradweges in Österreich, Slowenien und Kroatien gewährt haben, folgten Workshops bei denen die Teilnehmer die Thematik des grenzübergreifenden touristischen Potenzials des Flusses Drau behandelt haben.

Das Projekt des Aufbaus des Drauradweges in Slowenien

In Slowenien wird das Projekt des Aufbaus des Drauradweges seitens der Partnerschaft für den Drauradweg koordiniert. Fachdienst der Partnerschaft ist RRA Koroška, die die Leitung des Projekts des Drauradweges in Slowenien übernommen hat. Die Partnerschaft ist seit 2015 tätig und einer der ersten Ziele, die sie sich gesetzt hat war das Abstimmen der Trasse des Drauradweges. Jetzt ist deren Ausbau in Planung. DRSI brachte dieses Jahr 600 neue Wegweiser-Tafeln an, im Juli 2018 übergab sie, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, einen 30 km langen Abschnitt zwischen Maribor und Ptuj (über die Gemeinden Miklavž na Dravskem polju, Starše in Hajdina). Angefangen hat der Bau neuer Abschnitte in Ruše (4,5 km) und Muta (1,5 km), für das Jahr 2019 ist der Bau in der Gemeinde Radlje ob Dravi (3 km) und in der Stadtgemeinde Maribor (1,5 km) vorgesehen, dabei ist DRSI der Hauptinvestor. Mit dem Bau neuer Abschnitte und dem Gebrauch der schon gebauten Wege wird im Jahr 2019 ein neuer, 15 km langer Abschnitt zwischen den Brücken in Trbonje und Vuzenica auf der linken Seite der Drau gekennzeichnet. Die Partnerschaft bereitete auch ein neues Konzept der Rastplätze und der Informationstafeln, die nächstes Jahr am Weg angebracht werden, vor. Im Jahr 2019 wird DRSI auch die gesamte Projektdokumentation für die anderen Abschnitte des Drauradweges, die in den nächsten Jahren gebaut werden, vorbereiten.

Maribor - Pohorje Tourismus, der die Promotion des Drauradweges übernommen hat, richtete ein Internetportal www.dravabike.si und einen Inkubator Drava Bike ein und führte eine Reihe Promotionsaktionen durch. Auf dem erwähnten Internetportal wird der Drauradweg in Slowenien und Kroatien bis Legrad, dem Zusammenfluss von Mur und Drau, vorgestellt. Geteilt wird er in sechs Etappen, die den 300 km in Österreich weitere, insgesamt 210 km beifügen. Nach dem Vorbild des österreichischen Vereins der Anbieter am Drauradweg, Verein Drauradwegwirte, wurde der Inkubator Drava Bike, in dem alle Anbieter der touristischen Dienstleistungen am Drauradweg deutlich preiswerter Mitglied werden können, eingerichtet. Zu der Zeit sind 80 verschiedene Anbieter entlang der gesamten Trasse zwischen Dravograd und Legrad einbezogen.

Drau und Natur

In den nächsten Jahren wird in Slowenien mit dem Kohäsionsprojekt "fürDrau" durch zahlreiche Maßnahmen das flussnahe Ökosystem erneuert beziehungsweise verbessert und ein Draulehrradweg, der die Natur des Flusses Drau interpretieren wird, aufgebaut. Interpretationszentren, Übungsplätze, Wege und Punkte werden am Drauradweg an solchen Plätzen aufgestellt, die viele Besucher gewährleisten und gleichzeitig durch die Besucher keine Gefahr für das bedrohte, geschützte Habitat ausgeht. Mit der Erklärung der Auswirkungen des menschlichen Handelns an die flussnahen Habitate werden die Besucher zu solchen Besuchen und Handlungen motiviert, die den negativen Einfluss auf die Natur verringern beziehungsweise verhindern.

Der Drauradweg in Österreich und Kroatien

Der Drauradweg in Österreich ist einer der fünf Radwege in Europa, die mit fünf Sternen nach der ADFC Klassifikation prahlen können. Ab 2018 ist auch der slowenische und teils kroatische Radweg am neuen Internetportal www.drauradweg.com vorgestellt, geplant sind auch andere gemeinsame Aktivitäten. Entwickelt wird auch der kroatische Teil des Weges, der das Gebiet von fünf Pfarren, acht Städten und 26 Gemeinden umfasst. Die kroatische Seite strebt eine Partnerschaft und Koordination des Projekts an, die der slowenischen ähnelt. Der Drauradweg in Kroatien umfasst 360 km und wird voraussichtlich in 5-6 längere Etappen geteilt. Der vorgestellte Vorschlag ist noch in der Abstimmung. Das Hauptziel der Verbindung ist die Unterzeichnung des zwischenstaatlichen Abkommens aller vier Staaten auf dem Gebiet der Drau als Reiseziel.

In Kroatien wird das Projekt "Amazonas Europas" ausgeführt, der die Gebiete im Herzen Europas, auf dem Gebiet von fünf Staaten von Mur über die österreichisch-slowenische Grenze bis Donau, umfasst. Akronym des Projekts ist AoE Bike Trail. Das Projekt umfasst drei Flüsse (Mur, Drau, Donau) in der Länge von 700 km auf dem Gebiet von fünf Staaten. Das Hauptziel des Projekts wird der Aufbau des Radwegs der Amazonas Europas, eines leitenden touristischen Produkts für das Radfahren, das über das Internet gebucht werden kann. Das Ziel ist es, in Kroatien, die Aktivitäten auf dem Gebiet, das sich mit dem Drauradweg überschneidet, zu verbinden.

________________________

Weitere Informationen:

Karmen Razlag, Beraterin für die Entwicklung und Projekte, Maribor - Pohorje Tourismus, T: +386 (0)2 234 66 09, M: +386 31 682 373, E-Mail: karmen.razlag@maribor.si

Uroš Rozman, Projektleiter, RRA Koroška d.o.o., T: +386 (0)59 085 188, M: +386 40 876 253, E-Mail: uros.rozman@rra-koroska.si

________________________

Präsentationen:

Präsentation der Gruppe für Drau, Frau Mateja Softič, Zavod Iskriva.

Drauradweg in Slowenien, Herr Uroš Rozman, RRA Koroška.

Drauradweg in Slowenien , Frau Karmen Razlag, Maribor - Pohorje Tourismus.

Drauradweg in Österreich, Herr Paco Wrolich, Kärnten Werbung, Österreich.

Drauradweg in Kroatien, Frau Lidija Vrečar Mišćin, Koordinacijsko tijelo za razvoj cikloturizma Hrvatske.

Amazon of Europe Bike Trail, Frau Urška Dolinar, Zavod Iskriva.

Interpretation und Erhaltung der Natur an der Drau in Slowenien, Herr Andrej Grmovšek, Zavod RS za varstvo narave.

Weiter Bilder vom Ereignis finden Sie an unserer Facebook Seite Drava Bike, Album Drava kot priložnost.

»DIE DRAU ALS GELEGENHEIT«
»DIE DRAU ALS GELEGENHEIT«