Markovci

Markovci

Obwohl der Ort Markovci zum ersten Mal im Jahre 1215 erwähnt wurde, sprechen die Reste der römischen Wasserleitung und die Ausgrabungen der römischen Militärgräber über die uralte Anwesenheit der Menschheit auf diesem fruchtbaren Gebiet. Einst war die Landschaft im Eigentum der Dornau-Herrschaft. Die Kirchenchronik erwähnt, dass hier im 14. Jahrhundert statt der jetzigen Kirche die Burg Pabstein stand. Im Jahr 1477 stellten sie wegen der Verlegung des Flusses Drau und der  Abtragung von Ptujsko polje vor die Pfarre eine Steinsäule mit der Statue des Hl. Markus, des örtlichen Beschützers, auf.

Der größte Reichtum von Markovci sind seit jeher ihre fleißigen und kreativen Menschen. Die Orte sind bekannt für ihre vielen Brauchveranstaltungen und laufende Pflege des vergessenen Kulturerbes.

Kulturerbe

Masken

  • Kurent

Der Kurent oder Korant ist die beliebteste traditionelle Faschingsmaske aus Ptuj, Dravsko polje und Haloze. Der "Kurent" ist ein Demon, der den Winter vertreibt und den Frühling herbeiruft. In ihm steckt etwas erhabene, mächtige und misteriöse. Einst durften diese Maske nur unverheiratete Männer tragen.

  • Teufel (Zlodej)

Der Korant wird immer von einem Teufelchen ("tajfl") mit schwarzer oder roter Hose, Jacke und Kappe begleitet. An der Kappe sind Hörner, eine spitze Nase und eine lange rote Zunge angenäht. Er hat ein Fischernetz übergeworfen, das er für das Fangen von Seelen braucht, und in seinen Händen hält er eine Heugabel oder einen Dreizack.

  • Ackermänner (Orači)

Der Ackermann ist eine beliebte traditionelle Faschingsmaske, weil er mit seinem Pflügen und Sieben den Landwirten eine gute Ernte wünscht. Am bekanntesten sind die Ackermänner aus Markovci. Sie werden von einem Treiber, drei Pferde-Paare, einem Pflugführer und einem Leser begleitet.

  • Speerwerfer (Kopjaši)

Beim Faschingsfest "Kurentovanje" nehmen auch 6 bis 8 Speerwerfer teil. Das sind Jungen oder Männer in festlichem schwarzem Anzug, weißem Hemd, mit einer Krawatte und schwarzen Stiefeln. Hinter dem Hut haben sie einen Blumenstrauß mit dreifarbigen Seidenbändern gesteckt. Über der rechten Schulter bis zur linken Hüfte haben sie die weiß-blau-rote slowenische Flagge. In der Hand tragen sie einen Holzspeer mit bunten Bändern.

  • "Kopanja"

Falls kein Mädel oder kein Junge heiratet, wird in Markovci ein Holztrog gezogen. Dabei nehmen Jungen teil, die eine Puppe herstellen, die die Braut darstellt – eine Frau mit Hemd mit langen Ärmeln, mit Heu im Kopf, einem gemalten Gesicht und Kopftuch und dazu nähen sie noch Handschuhe an die Ärmel.

  • Bär, Pferdehirsch, Heugabel, Schweinchen, Huhn …